Geschichte der KAB im Bistum Aachen

40 Jahre Geschichte der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung im Bistum Aachen – von den wilden Sechzigern bis heute – erzählt von ehemaligen Aktiven und heute Engagierten. In packenden Gruppengesprächen setzen sie sich mit den Entwicklungen im Verband auseinander. Das Verhältnis der KAB zu den Frauen, zur Jugendorganisation CAJ, zu den Parteien und Gewerkschaften und auch die Beziehung zur Kirche werden vor dem Hintergrund gesellschaftlicher und kirchlicher Entwicklungen, teils auch kontrovers, diskutiert. Dabei spielt auch das Engagement der KAB beim pastoralen Schwerpunkt „Kirche und Arbeiterschaft“ des Bistums Aachen eine nicht unbedeutende Rolle.

Inhalt

  • Gottfried Porstner — Ein Gespräch
  • 'Die Zeichen der Zeit erkannt' — Strukturen- und Leitungsverständnis
  • 'Mitdenken, mitdiskutieren, mithandeln' — KAB als Aktions- und Bildungsbewegung
  • 'Wir sind Kirche!' — ein neues Verständnis von KAB und ihren Aufgaben
  • 'Den Frauen bewusst machen, wer sie sind...' — Frauenbildung in der KAB Aachen
  • Spannungsreich-fruchtbare Zusammenarbeit — das Verhältnis von KAB und CAJ
  • '... dass Arbeiter in der Kirche eine Heimat haben' — der pastorale Schwerpunkt 'Kirche und Arbeiterschaft'
  • *'Unser Anliegen war es, Weltbewegungen, Arbeiterbewegungen zu unterstützen' — die internationale Arbeit der KAB

Lesen Sie selbst in desem einmaligen Zeitzeugenportrait, das mit umfangreichem historischen Material, Fotos und bewegenden Geschichten ausgestattet ist.

Wissenschaftliche Projektbegleitung und Redaktion:
Wissenschaftliche Arbeitsstelle des Nell-Breuning-Hauses
Dr. Christina Herrmann

erschienen im Shaker Verlag GmbH ,
252 Seiten, 109 Abb., 16,80 Euro
ISBN 3-8322-4440-9

Diese lebendige Geschichte der Aachener KAB ist mit Unterstützung der Maria-Grönefeld-Stiftung im September 2005 erschienen.